Home | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT

Schrödinger-Preis für Arbeit über Lachgasemissionen

Fünf Ökosystem-Klimaforscher um Professor Klaus Butterbach-Bahl vom KIT für herausragende interdisziplinäre Untersuchung ausgezeichnet
2013_087_Schroedinger-Preis_fuer_Arbeit_ueber_Lachgasemissionen72dpi
Großflächige Beweidung verringert die Abgabe von Lachgas aus Steppengebieten an die Atmosphäre – dies ermittelten die Forscher bei einer Langzeituntersuchung. Das Bild zeigt eine Schafweide in der Inneren Mongolei/China. (Foto: Benjamin Wolf)

Fünf Forscher um Professor Klaus Butterbach-Bahl vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT) erhalten den mit 50 000 Euro dotierten Wissenschaftspreis des Stifterverbands – Erwin Schrödinger-Preis 2013. Mit dieser Auszeichnung würdigen der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft und die Helmholtz-Gemeinschaft gemeinsam herausragende wissenschaftliche Leistungen, an denen Forscher verschiedener Disziplinen beteiligt waren. In einer viel beachteten Untersuchung hat die Gruppe um Butterbach-Bahl die bisher herrschende Meinung widerlegt, dass großflächige Beweidung zur stetig wachsenden Lachgaskonzentration in der Atmosphäre und damit zur globalen Erderwärmung beiträgt.

 

 

 

Weitere Informationen finden Sie in der Pressemitteilung des KIT.