Home | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT

Wie war der Juni im Vergleich zum Klimamittel?

Der Juni 2016 in Rheinstetten: Zu warm, zu nass und viel zu trübe
201606rh
Temperatur und Niederschlag in Rheinstetten im Juni 2016. Quelle: www.klimadiagramme.de

Der Juni 2016 war mit 18,3 °C als Mitteltemperatur 1,3 Grad wärmer als während der Bezugsperiode 1961-1990. Es traten keine langanhaltenden Hitzeperioden auf. Nur an vereinzelten Tagen überstieg die Temperatur die 30 Grad-Marke (am 23. und 24. Juni). Dabei wurde es am 23. Juni mit 34,1 °C am wärmsten.

Die positive Temperaturabweichung kam vor allem durch die warme Nächte zusammen. Meistens lag die Tagesminimumtemperatur um die 15 °C. Am kältesten wurde es am 20. Juni mit 8,4 °C.

Es fiel im Juni mit 112,7 mm 125 % des monatlichen Niederschlags im Vergleich zum langjährigen Mittelwert. An 17 Tagen regnete es mindestens 1 mm. An 11 Tagen blieb es vollständig trocken, mehr als zwei aufeinander folgende niederschlagsfreie Tage gab es nicht.

Die Sonne zeigte sich im Juni nur wenig. Mit 171,5 Stunden blieb der Sonnenscheindauer bei nur 81 % der Norm. Im Schnitt bedeutet dies 1,4 Stunden pro Tag zu wenig Sonnenschein.

 

Eine detaillierte Analyse des Monats Mai findet sich hier.

Die Internetseite www.klimadiagramme.de von Dipl.-Met. Bernhard Mühr gibt einen monatlichen Überblick über die Klimadaten von Rheinstetten-Forchheim seit November 2008. Neben den Kenndaten der einzelnen meteorologischen Parameter enthält die Auswertung eine Bewertung des jeweiligen Monats und Vergleiche mit dem langjährigen Klimamittel und dem Vorjahr in Textform.

Darüber hinaus bietet die Seite Klimadaten für Messstationen in Deutschland, Klimakarten sowie Klimadiagramme für Stationen weltweit.