Home | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT

Feuer belasten die Luft in Westafrika

Messkampagne DACCIWA: hoher Anteil organischer Partikel und Gase aus der Verfeuerung von Holzkohle, Müll und landwirtschaftlichen Abfällen – Komplexe Wechselwirkung mit Wolken
2016_118_Feuer_belasten_die_Luft_in_Westafrika_500px
Abendliche Schauer- und Gewitterwolken über dem beninischen Savé: Der Tageszyklus von Luftverschmutzung und Bewölkung ist Teil der Untersuchungen von DACCIWA. Unten: Verschiedene Elemente der mobilen Messplattform „KITcube“ (Foto: N. Kalthoff, KIT)

Westafrika ist im Wandel. Wachsende Bevölkerung, massive Urbanisierung und unkontrollierter Waldabbau verändern die Zusammensetzung der Atmosphäre und damit das Wetter und Klima. Wie die verschiedenen Emissionsquellen die Region langfristig verändern, ist bislang unzureichend erforscht. Das vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT) koordinierte EU-Projekt DACCIWA untersuchte deshalb mit Forschungsflugzeugen und vom Boden aus die tropische Luft über der westafrikanischen Küstenregion.

 

Mehr Informationen finden Sie in der vollständigen Pressemitteilung des KIT.