Home | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT

Boden

Definition

Anzahl der Tage pro Jahr mit einer Tagestiefsttemperatur kleiner 0 °C oder mit einer Tageshöchsttemperatur größer gleich 35 °C
EOBS_1971-2000_BWm_Humusumsatz_obs
Beobachtungen im Kontrollzeitraum (1971–2000)
Humusumsatz_Mittelwerte
Erwartete Änderungen zwischen Kontrollzeitraum und naher Zukunft (2021-2050)

Die beobachtete durchschnittliche Anzahl der sehr heißen oder Frosttagen in Baden-Württemberg liegt zwischen 1971 und 2000 bei etwa 100. Die höchste Anzahl, bis zu 160 Tage, tritt im Schwarzwald auf.

Die erwarteten Änderungen in der nahen Zukunft (2021-2050) zeigen für das gesamte Gebiet eine Abnahme. Meist liegt die Abnahme zwischen 16 und 19 Tage im Jahr.


Der Humusumsatz ist eine wichtige Größe für die Bodenqualität. Humus dient als wichtiger Speicher für Kohlenstoff und Nährstoffe. Weiterhin ist er für die Versorgung der Böden mit Wasser und Luft von entscheidender Bedeutung. Die Fruchtbarkeit von Böden hängt daher direkt vom Humusgehalt und Humusqualität ab. Da durch Bewirtschaftung von Böden der Humus einem stetigen Abbau, Umbau und Aufbau unterliegt, ist ein ausgeglichener Humusumsatz entscheidend für die Erhaltung der Bodenqualität. Die hier genannte Klimakenngröße „Sehr heiße Tage oder Frosttage“ stellt die Tage dar, an denen der Humusumsatz eingeschränkt ist, die also eine geringere Aktivität humusumsetzender Organismen zur Folge haben.

ampel_Humusumsatz_1971
Sensitivitätsbereich im Kontrollzeitraum (1971-2000) in den Regionen Baden-Württembergs
ampel_Humusumsatz_2021
Sensitivitätsbereich in der nahen Zukunft (2021-2050) in den Regionen Baden-Württembergs
  "westliche Regionen mehr"
  -20 %
  -10 %
  heute