Home | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT

Straßenreinigung

Definition

Erster Tag nach dem Sommer, an dem der erste Frost (Tagestiefsttemperatur < 0 °C) auftritt
EOBS_1971-2000_BWm_Laubfallfrost_obs
Beobachtungen im Kontrollzeitraum (1971–2000)
Laubfallfrost_Mittelwerte
Erwartete Änderungen zwischen Kontrollzeitraum und naher Zukunft (2021-2050)

Der Tag des ersten Frostes nach dem Sommer liegt im Zeitraum 1971-2000 in hohen Lagen zwischen dem 270. und dem 290. Tag des Jahres. In den tieferen Lagen tritt der erste Frosttag etwa 20 Tage später auf.

In naher Zukunft (2021-2050) erwarten die Klimamodelle durchschnittlich einen um sechs bis zwölf Tage späteren ersten Frosttag im Jahr.


Der Laubfall spielt für die Planung der Straßenreinigung eine Rolle, da bei großen Laubmengen die Gefahr besteht, dass Gullys verstopft werden. Daher muss punktuell die Straßenreinigung vermehrt die Blätter entfernen, um die Wasserversickerungssysteme frei zu halten. Vor allem ist dies der Fall, wenn der erste Frost an Tagen mit starkem Wind auftritt.
Ein späterer Laubfall hingegen vergrößert die Gefahr von Windwurf in Zusammenhang mit Herbststürmen.

Der Zeitpunkt des Laubfalls bei Bäumen wird bei vielen Baumarten durch die Nachttemperatur gesteuert. Der erste Frost bewirkt akuten Laubfall, zum Teil können dann nach einer Nacht sehr große Laubmengen fallen. Umgekehrt verteilt sich der Laubfall über einen längeren Zeitraum, wenn im Spätherbst und Frühwinter kein Frost auftritt, da dann die Bäume langsamer ihre Blätter verlieren.