Süddeutsches Klimabüro
Gradtagzahl

Definition

Als Grenze für den Heizbedarf ist eine Tagesmitteltemperatur von 15 °C definiert. Für alle Tage, an denen die Tagesmitteltemperatur unter diesem Wert liegt, wird die Differenz zu 20 °C aufsummiert, was als die angestrebte Raumtemperatur definiert ist.

Die jährliche Summe über die Monate September bis Mai (Heizperiode) ist die Klimakenngröße Gradtagzahl in Kelvin (K).

Wirtschaft / Energiewirtschaft (Energieversorgung)

Der Energieverbrauch eines Gebäudes besteht grob aus zwei Teilen: dem Energiebedarf aufgrund der Nutzung und dem je nach Klima des Standortes bedingten Verbrauch. Um den klimatisch bedingten Energieverbrauch eines Gebäudes zu quantifizieren, sind verschiedene Modelle entwickelt worden, die unterschiedliche meteorologische Größen berücksichtigen. Eines dieser Modelle, die Gradtagzahl, berücksichtigt dabei nur die Außentemperatur, kann jedoch gut als Abschätzung für den Verbrauch verwendet werden.