Süddeutsches Klimabüro

Günstige Wetterbedingungen für Eiswein

Definition
Tage pro Jahr mit einer Tiefsttemperatur kleiner gleich -7 °C im November, Dezember oder Januar

Landwirtschaft (Weinbau)

Günstige Wetterbedingungen für die Lese von Eiswein treten an Tagen auf, an denen starker Frost auftritt. In der Berechnung ist nicht berücksichtigt, ob Weinbau in einer Region grundsätzlich überhaupt möglich ist. Deswegen sind die berechneten Werte für diese Klimakenngröße nicht für alle Regionen Baden-Württembergs gültig, sondern müssen stets in Zusammenhang mit weiteren Randbedingungen für den Weinbau betrachtet werden (siehe Karte rechts).

Damit Eiswein gelesen werden kann, muss das Wasser in den Trauben gefroren sein. Üblicherweise ist dazu mindestens einmalig eine Temperatur von -7 °C am frühen Morgen nötig. Dabei muss schon zur normalen Erntezeit entschieden werden, ob Trauben für den Eiswein hängen gelassen werden, obwohl nicht sicher ist, dass Temperaturen von unter ‑7 °C eintreten werden. Die Eisweinlese ist außerdem nur möglich, wenn die Trauben gesund und noch nicht von pilzlichen Schädlingen befallen sind, sodass die Lese meist nur in November, Dezember und Januar erfolgen kann.

Durch eine erwartete Abnahme an Tagen für die Eisweinlese in der Zukunft steigt die Unsicherheit für Weingüter, ob es lohnt, Trauben für die Eisweinlese hängen zu lassen. Wichtig für diese Entscheidung sind dabei auch die Nachfrage nach Eiswein und damit der erzielbare Preis.