Süddeutsches Klimabüro

Günstige Wetterbedingungen für Zecken

Definition
Tage mit Durchschnittstemperatur von mindestens 8 °C und relative Luftfeuchtigkeit zwischen 70 und 80 % in den Monaten März bis November

Gesundheit

Der Aktivitätsbeginn von Zecken ist sehr stark von Temperatur und Luftfeuchte abhängig. Die Zeckenart "Gemeiner Holzbock" (Ixodes ricinus) kommt am häufigsten in Baden-Württemberg vor und befällt auch den Menschen. Er ist aktiv in Deutschland etwa zwischen März und November, bei Lufttemperaturen ab 8 °C, einer relativen Luftfeuchtigkeit zwischen 70 % und 80 % und Bodenfeuchtigkeit. Auch Wintertemperaturen sind von Einfluss auf der Aktivität von dieser Zeckenart, da bei milden Wintern die Wintersterblichkeit der Zecken sinkt. Wegen der erwarteten Erhöhung der Lufttemperatur in der Zukunft wird also auch ein früherer Aktivitätsbeginn der Zecken und eine Erhöhung der Aktivität wegen sinkender Wintersterblichkeit erwartet (Landesgesundheitsamt, 2013).

Für die Berechnung der Klimakenngröße konnten nur Temperatur und relative Luftfeuchtigkeit auf Tagesbasis berücksichtigt werden. Bodenfeuchtigkeit und ein milder Winter sind nicht berücksichtigt.

Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg, Referat 96, 2013: Anpassungsstrategie Baden-Württemberg an die Folgen des Klimawandels. Fachgutachten für das Handlungsfeld Gesundheit, Teil A: Langfassung. Hrsg.: Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg, Stuttgart, 293 Seiten.