Süddeutsches Klimabüro

Hitze und Sonneneinstrahlung

Definition
Anzahl an Tagen pro Jahr, an denen die Tageshöchsttemperatur mindestens 30°C (heiße Tage) und die Tagessumme der Globalstrahlung mindestens 5000 W/m³ (ca. 5 Stunden Sonne) erreicht.

Stadt- und Raumplanung (Städtebau, Bauleitplanung), Gesundheit

An heißen Tagen ist nicht nur allein die Temperatur für das Wohlbefinden bzw. thermische Belastungen und mögliche Gesundheitsbeeinträchtigen entscheidend, sondern auch die Sonneneinstrahlung. Hohe Luftfeuchtigkeit und Bewölkung können vor allem in der Nacht die Ausstrahlung behindern und damit die Abkühlung, besonders in Städten, bremsen. Am Tag führt hohe Sonneneinstrahlung zu einer hohen Sonnenbrandgefahr und hohe Luftfeuchte bzw. Bewölkung zu einem hohen Schwüle-Empfinden.