Süddeutsches Klimabüro

Niederschlagssumme in den Jahreszeiten (90. Perzentil)

Definition
Niederschlagssumme, die in den drei niederschlagsreichsten Frühjahren des 30-Jahres-Zeitraums mindestens erreicht wurde

Niederschlagssumme, die in den drei niederschlagsreichsten Sommern des 30-Jahres-Zeitraums mindestens erreicht wurde

Niederschlagssumme, die in den drei niederschlagsreichsten Herbsten des 30-Jahres-Zeitraums mindestens erreicht wurde

Niederschlagssumme, die in den drei niederschlagsreichsten Wintern des 30-Jahres-Zeitraums mindestens erreicht wurde

Stadt- und Raumplanung, Wirtschaft, Wasserhaushalt (Infrastruktur, Versicherungswirtschaft, Hochwasserschutz)

Wenn Flüsse in den Gebirgen, beispielsweise im Schwarzwald, aufgrund sehr hoher Niederschlagsmengen in den Einzugsgebieten viel Wasser führen, kann dies am Fuße der Gebirge zu Überschwemmungen führen.

Damit tatsächlich ein Hochwasserereignis auftritt, müssen mehrere Faktoren zusammenkommen. Dies sind zum einen die auftretenden Niederschlagsmengen, aber auch ihre Verteilung über die Zeit oder das Auftreten von starken Niederschlägen in einem größeren Gebiet, sodass beispielsweise mehrere Nebenflüsse des Rheins Hochwasser führen und dies dann zu einem Hochwasser des Rheins führt. Hinzu kommen Faktoren des Bodens wie Bodenbeschaffenheit, Wassersättigung oder Flächenversiegelung. Auch vermeintlich harmlose Niederschlagsereignisse können schadensträchtig sein, wenn es lange mit geringer Intensität regnet, die Wassersättigung des Bodens sehr hoch ist oder der Boden gefroren ist. Dass der Boden kein Wasser mehr aufnehmen konnte, führte zu Überflutungen und Hangrutschen in der Region Mittlerer Oberrhein im Mai/ Juni 2013.