Home | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT

REKLIM Konferenz "Klimawandel in Regionen" 2013

Die jährliche REKLIM Konferenz "Klimawandel in Regionen" findet in diesem Jahr am 8. und 9. Oktober in München statt. Sie wird gemeinsam vom KIT-Campus Alpin, der HMGU und dem DLR ausgerichtet.
Starbild-Seibt
REKLIM

Schwerpunkt liegt in diesem Jahr auf dem Thema "Klimawandel – Lebenswandel? Auswirkungen und Anpassungen in Bayern". Die Übersichtsvorträge von Kollegen der ausrichtenden Zentren werden durch den Gastvortrag von Dipl. Geophys. E. Rauch der Munich Re, Leiter des Corporate Climate Center bereichert, mit dem Titel: "Klimawandel und Naturkatastrophen: Immer mehr, immer teurer?"

Die Anmeldung für beide Veranstaltungen ist über die REKLIM-Webseite www.reklim.de freigeschaltet und sollte aus organisatorischen Gründen bis zum 16.09.2013 erfolgen. Auf der Webseite sind auch das Programm zur Veranstaltung und weitere Informationen abrufbar.

 

Die Konferenz-Webseite finden Sie hier.

Das Ziel von REKLIM

Die Helmholtz-Klimainitiative REKLIM (Regionale Klimaänderungen) ist ein Verbund von neun Forschungszentren der Helmholtz-Gemeinschaft. REKLIM nutzt die in der HGF gebündelte Kompetenz für regionale Beobachtungs- und Prozessstudien (In-situ Beobachtungen, luftgestützte - und Satellitenbeobachtungen) in Kombination mit Modellsimulationen zur Verbesserung von regionalen und globalen Klimamodellen, die eine solide Basis für klimabezogene Entscheidungshilfen bieten sollen. Darüber hinaus werden  globale Klimasimulationen genutzt, um die Auswirkungen von Klimavariabilität und Klimaänderungen auf regionaler Skala mit verbesserten Modellierungsystemen für Zuordnungs- und Auswirkungsstudien zu untersuchen.

Auf der anderen Seite dienen die aus diesen Studien hervorgehenden Prozessmodule und Parametrisierungen auch zur Verbesserung von globalen Klimamodellen. Insbesondere hinsichtlich der Auswirkungen von Klimaveränderungen, werden sich durch REKLIM verschiedene Möglichkeiten eröffnen, um das Verständnis des regionalen Erdsystems zu verbessern. Darüber hinaus werden Entscheidungsträger über die Regionalen Klimabüros der Helmholtz-Gemeinschaft und das Climate Service Center bei der Beurteilung von Risiken und Chancen sowie bei der Entwicklung von Vermeidungs- und Anpassungsstrategien unterstützt.

Mehr Informationen zu REKLIM finden Sie hier.