Home | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT

Bundesumweltministerium zeichnet Projekte zum kommunalen Klimaschutz aus

Der Staatssekretär im Bundesumweltministerium, Jürgen Becker, hat am 18. November in Berlin die neun Gewinner des Wettbewerbs „Kommunaler Klimaschutz 2013“ ausgezeichnet. Darunter sind zwei in Baden-Württemberg und einer in Bayern.
o09070128_1000px

Die Preisträger dieses Jahres sind die Städte Schleiz (Thüringen), Hüfingen (Baden Württemberg) und Hohen Neuendorf (Brandenburg) aus der Kategorie 1 „Klimaschutz in kommunalen Liegenschaften“, die Hansestadt Lübeck (Schleswig-Holstein), die Stadt Nürnberg (Bayern) und der Landkreis Stendal (Sachsen-Anhalt) aus der Kategorie 2 "Kommunales Energie- und Klimaschutzmanagement"; ferner die Städte Dortmund (Nordrhein-Westfalen) und Freiburg (Baden-Württemberg) und die Inselgemeinde Juist (Niedersachsen) aus der Kategorie 3 "Kommunaler Klimaschutz zum Mitmachen".

Die Preisträger in den Kategorien "Kommunales Energie- und Klimaschutzmanagement" und "Kommunaler Klimaschutz zum Mitmachen" erhalten ein Preisgeld in Höhe von 20.000 Euro, in der Kategorie "Klimaschutz in kommunalen Liegenschaften" von 40.000 Euro. Die Preisgelder müssen nach den Wettbewerbsregeln erneut in Klimaschutzprojekte der jeweiligen Kommunen investiert werden.

Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten des BMU sowie des Service- und Kompetenzzentrums am Deutschen Institut für Urbanistik (Difu).

Die Stadt Karlsruhe hat vor einigen Jahren ebenfalls ein Klimaschutzkonzept herausgegeben. Diesen Sommer folgte darauf ein Klimaanpassungsbericht.